Das perfekte Dummi-Dinner

Beim Kochen kann allerhand passieren. Mal fehlen Zutaten, dann ist die Herdplatte zu heiß, und das letzte Ei fällt aus dem Kühlschrank. Gerade, wenn sich Freunde angesagt haben, jagt ein Missgeschick oft das nächste. Mit diesen sieben Tipps rettest du (fast) jedes Essen.

1. Mahlzeit versalzen?

Rettung naht in Form einer Kartoffel: Sie entzieht dem Gericht das Salz. Bei Suppe einfach eine halbe Kartoffel hineinraspeln, mitkochen lassen und anschließend die Kartoffel absieben. Bei allen anderen Gerichten einige Kartoffelspalten 15 Minuten mitkochen und rausfischen.

2. Salat verwelkt?

Wer noch eine Stunde Zeit und eine Zitrone zur Hand hat, versucht Folgendes: eine halbe Zitrone auspressen und den Saft in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Salat hineinlegen und eine Stunde im Kühlschrank aufbewahren. So wird er wieder knackig.

Plan B funktioniert mit Kartoffel statt Zitrone: Leicht welke Salatblätter

ins Wasser legen und rohe Kartoffelstücke zugeben. Einige Zeit stehen lassen und die Salatblätter absieben. Die Kartoffelstückchen entfernen.

3. Essen angebrannt?

Jetzt bloß nicht umrühren! Als Erstes den Topf vom Herd nehmen, dann etwas Wasser in das Essen geben und kurz warten. Einen sauberen Topf nehmen und den Inhalt vorsichtig umfüllen. Dabei den angebrannten Boden im alten Topf lassen.

4. Nudeln verkocht?

Al dente war vor ein paar Minuten – und jetzt? Entweder die Garzeit beenden und flott die Nudeln abschrecken. Oder umdisponieren und einen Nudelauflauf zaubern. Aber bloß nicht den Käse zum Überbacken anbrennen lassen ...

5. Feurig gewürzt?

Scharfe Aromen lagern sich vorwiegend im Fett ab. Deshalb beispielsweise bei Soßen zuerst das Fett abschöpfen. Alternativ kann man das Essen mit Milch oder Sahne verlängern. Auch der Kartoffeltrick hilft: 15 Minuten Kartoffelspalten zugeben und sie dann aus dem Topf fischen.

6. Fett gespritzt?

Dress to impress – und flatsch – schon prangt ein fieser Fettfleck auf dem schicken Shirt. Kaltes Wasser hilft hier nicht. Stattdessen das Fett sofort mit Küchenkrepp abtupfen, bevor es einzieht. Den Fleck dann mit Spülmittel und etwas warmem Wasser auswaschen. Wer den fettigen nicht gegen einen nassen Fleck tauschen möchte, kann versuchen, ihn mit Stärkemehl wegzusaugen.

7. Tisch gedeckt?

Keiner muss das Promidinner imitieren. Für eine schöne Tischdeko reichen Teelichter, Servietten und ein paar Blumen oder Zweige aus dem Garten. Wer es besonders pfiffig mag, kann Menükarten auf schönem Papier drucken, sie zusammenrollen und in dekorativen Glasflaschen auf dem Tisch verteilen